Wichtige Grundregeln, die Sie bei der Planung der Anlage beachten sollten:

Nicht in Windschneisen____Ungünstige Windverhältnisse zerstören das Wasserbild und können das Wasser der Fontänen über den Beckenrand hinaustragen.

Nicht unter Bäumen____Herabfallendes Laub, Blüten, Insekten und Vogelexkremente verunreinigen
das Wasser und können den Saugfilter im Pumpen-kreislauf verstopfen.

Wassersparende Beckentiefe____Wegen der zur Beckenreinigung notwendigen Wasserwechsel und um Unfälle zu vermeiden, sollte die Becken- und damit die Wassertiefe nur so tief wie erforderlich sein.

Schutz durch Abdeckroste____Die Vertiefungen im Becken, die zur Unterbringung der Technik notwendig sind, sollten durch Roste abgedeckt werden.

Frischwasserzuleitung____Speziell bei öffentlichen Anlagen sollte unbedingt eine fest verlegte Frischwasserleitung mit automatischer Nachspeisung und Pumpentrockenlaufschutz vorgesehen werden.


Wasserstraße, Balingen


Künstlerbrunnen
André Heller, Essen

Überlauf-Abfluss zum Kanal____Zur bequemen Entleerung und Reinigung des Beckens sollte immer ein Überlauf-Abfluss zum Kanal vorgesehen werden.

Sicherung der Stromzuführung____Stromzuführungen sollten durch ein Kabelschutzrohr ins Springbrunnenbecken verlegt werden; bei öffentlichen Anlagen ist dies unerlässlich.

Wahl der richtigen Pumpe____ Springbrunnenpumpen sind harten Dauerlaufanforderungen ausgesetzt und müssen daher für ihren Einsatz speziell entwickelt und gebaut sein.

Die richtige elektrische Schaltanlage____Die elektrischen Schaltanlagen müssen auf die Pumpen
und Beleuchtungskreise abgestimmt und mit den besonderen Schutz- und Sicherheitseinrichtungen für Springbrunnenanlagen versehen sein.

Sicheres Überwintern____Schon bei der Planung sollten Vorkehrungen zur Überwinterung berücksichtigt werden. Vor allem die Pumpen müssen absolut frostsicher untergebracht werden.

Home | Das Unternehmen | Vision und Realität | Planung | Referenzen | Kontakt | Impressum | Sitemap